Wo bist Du, Gott?
Wo bist Du, Gott?

Dienstag 28.12.2010 Offenbarung 20
Alle empfingen das Urteil, das ihren Taten entsprach. Offenbarung 20, 13b
Dinge geschehen, die kann ich nicht einschätzen, das Außmaß nicht erkennen. Und ich schaue Dich an, Du der immer die Arme geöffnet hat, bist Du dort wo ich hingehe? Bist Du in all dem Undurchsichtigen meiner Zukunft, segnest Du mich? gehst Du mit? Ich habe Zweifel und Angst. Bringst Du mich aus meiner Ruhe? Wie kann ich nur Antworten finden, mein Gott, ich fühle mich allein gelassen, auch von Dir- vergib mir!

Das nicht liebende Herz aber stellt die Selbstgerechtigkeit über die Gerechtigkeit, die Selbstzufriedenheit über den Frieden; es stellt das eigene Recht über die Versöhnung.

Martin Schleske

Ich bin es, der euch trägt und schleppt und rettet! Jesaja 46,4

Das Regenwasser verläuft sich nicht so schnell, wie mein Volk meiner vergisst.
Jeremia 18,14-15

Sie verwandelten die Herrlichkeit ihres Gottes in das Bild eines Ochsen, der Gras frisst.

Psalm 106,20