Jesaja 31-33

Freitag 15.5.2015 Jesaja 31-33


Wie schwebende Vögel

wird der HERR der Heerscharen Jerusalem beschützen,

beschützen und retten,

verschonen und davonkommen lassen.


Wie Vögel ihre Nester bewachen und wenn nötig verteidigen, so geht es Dir mit uns. Du zeigst nicht mit dem Finger auf uns, stellst uns nicht bloß.

beschützen-

retten-

verschonen-

davonkommen lassen,

das passt so gar nicht in unsere heutige Zeit.

Gut, das wir jemand haben, der

stärker ist als wir,

herausholen kann,

gnädig ist und wirklich

vergibt.

Das nicht liebende Herz aber stellt die Selbstgerechtigkeit über die Gerechtigkeit, die Selbstzufriedenheit über den Frieden; es stellt das eigene Recht über die Versöhnung.

Martin Schleske

Ich bin es, der euch trägt und schleppt und rettet! Jesaja 46,4

Das Regenwasser verläuft sich nicht so schnell, wie mein Volk meiner vergisst.
Jeremia 18,14-15

Sie verwandelten die Herrlichkeit ihres Gottes in das Bild eines Ochsen, der Gras frisst.

Psalm 106,20